Rotklee – mehr als nur ein Glückbringer

Rotklee
Bild: Punai / pixelio.de

Der Rotklee ist ein echtes Multitalent unter den Pflanzen und vielseitig einsetzbar. Die wildwachsende Wiesenpflanze wird zur Verwendung als Futterpflanze auch ausgesät und hat keine besonderen Standortansprüche. Die ein- bis zweijährige Rotkleepflanzen mit kugelförmigen roten Blüten haben sich als beliebte Gründüngungspflanze, als eiweißreiches Futter und wichtige Pflanze der Naturheilkunde bewährt. Rotklee erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 18 cm, in der Blütezeit von April bis Oktober ist der Klee eine wichtige Nahrungsquelle für Hummeln und Bienen. Im Volksmund gelten besonders die vierblättrigen Kleeblätter als Glücksbringer.

Rotklee in der Landwirtschaft und Imkerei

Rotklee ist reich an wertvollen Mineralien und Proteinen. Die Pflanzen besitzen die besondere Eigenschaft, nährstoffarmen schweren Boden in lockere, humusreiche Felder und Beete zu verwandeln. Als Bodenverbesserer kann Rotklee Stickstoff aus der Luft in Nährstoffe umwandeln und den Boden damit anreichern. Die für Schmetterlingsblütler (lat. Fabaceae) typische Symbiose mit Knöllchenbakterien im Boden trägt zum hohen ökologischen und agronomischen Nutzen von Rotklee bei.

Der hohe Proteingehalt der beliebten Futterpflanze wird besonders in der Milchwirtschaft geschätzt. Während seiner Blütezeit ist Rotklee eine der wichtigsten Weidepflanzen für Bienen. Das Sammeln des stark zuckerhaltigen Nektars und der wichtigen Blütenpollen ist für die Honigbiene oft mit einem großen Aufwand verbunden. Reiner Kleehonig ist selten im Verkauf erhältlich, oft wird er gemeinsam mit anderen wohlschmeckenden Sorten gemischt.

Entspannt durch die Wechseljahre mit Rotklee

Die Wechseljahre sind oft mit unangenehmen Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen, depressiven Verstimmungen und Schlafstörungen verbunden. Während der Zeit der Hormonumstellung verringert sich die Produktion des für Frauen wichtigen Geschlechtshormons Östrogen. Ein ausgeglichener Östrogenspiegel ist wichtig für viele Stoffwechselvorgänge im Körper. Gerät der Hormonspiegel aus der Balance, können unangenehme Begleiterscheinungen auftreten. Die besondere Zusammensetzung von Rotklee macht die Pflanze zu einer sanften Alternative zu Medikamenten, um Wechseljahrsbeschwerden zu lindern.

  • Die im Rotklee in großen Mengen enthaltenen wertvollen Isoflavone und Phytohormone, wirken im Körper wie natürliches Östrogen. Hormonell bedingte Schwankungen des Östrogenspiegels können so ausgeglichen werden, Wechseljahrsbeschwerden durch einen Östrogenmangel werden gelindert und gemildert. Rotklee begleitet jede Frau entspannt durch die Wechseljahre.

Gesund und fit durch Rotklee

Nicht nur in der Frauenheilkunde ist Rotklee eine besonders wirksame Heilpflanze. Rotklee ist reich an Isoflavonen, Proteinen, Mineralstoffen, Vitaminen und ätherischen Ölen. Seine aufbauenden, leicht antiseptischen und blutreinigenden Wirkungen machen Rotklee zu einem vielseitig einsetzbaren Mittel der Pflanzenheilkunde. Viele Beschwerden und Krankheitsbilder lassen sich mit der Einnahme von Rotklee Präparaten lindern.

  • Die in der Pflanze enthaltenen Bitterstoffe können die Funktionen von Magen, Darm und Galle anregen und unterstützen und so zu einer Linderung von Beschwerden der Verdauungsorgane beitragen.
  • Die Leber ist eines der wichtigsten Orange für den menschlichen Stoffwechsel. Schadstoffe und Gifte werden herausgefiltert und gereinigt. Rotklee mit seiner reinigenden und antiseptischen Wirkung kann der Leber helfen, diese wichtige Filterfunktion ohne Einschränkungen auszuführen. Bereits bestehende Erkrankungen, wie z.B. eine Leberschwäche, kann durch die Einnahme von Rotklee gelindert werden.
  • Die ausgleichende und entspannende Wirkung von Rotklee kann einen positiven Einfluss auf depressive Verstimmungen und Angstzustände haben.
  • Rotklee unterstützt ebenfalls die Zeit der Rekonvaleszenz, durch seine blutreinigende Wirkung wird der Stoffwechsel entgiftet und aufgebaut.

Gesunde Haut und Gelenke mit Rotklee

Die Verwendung von Rotklee ist nicht nur heilsam für die inneren Organe. Ekzeme und andere Hauterkrankungen lassen sich durch die äußerliche Verwendung von Rotklee Tinkturen mildern und heilen. Ein in Rotklee getränkter Umschlag ist heilsam für rheumatische Beschwerden und entzündete Gelenke. Die antiseptische Wirkung kann zur Linderung der Schmerzen beitragen.

Die heilende und positive Wirkung von Rotklee ist abhängig von der Qualität des jeweiligen Produktes. Rotklee ist als Kapseln, Tee, Tinktur und Samen erhältlich. Beim Kauf sollte man auf die angegebene Menge der Inhaltsstoffe achten. Hochwertige Rotklee Produkte enthalten einen wertvollen Mix an Isoflavonen, Mineralien und Vitaminen. Gut wirksam ist Rotklee, wenn er als Kur über einen längeren Zeitraum verwendet wird.